URSA Mini 4.6k wird endlich ausgeliefert

Zur NAB 2015 als lieferbar ab Juli 2015 angekündigt – war die Blackmagic Design URSA Mini 4.6k Kamera. Alle paar Monate hatte sich dann stillschweigend auf der Herstellerwebseite das Lieferdatum nach hinten verschoben. Auf Nachfragen nach dem tatsächlichen Auslieferungsdatum erhielt man die kryptische Kurzantwort: „Soon!“

Nun ja, etliche „soons“ später ist es nun endlich soweit: Die URSA Mini 4.6k wird ausgeliefert und wie es scheint, sogar in größeren Stückzahlen. Als Grund für die lange Verzögerung nannte der CEO Grant Petty Probleme mit dem Global Shutter. So massive Probleme, dass das Feature nun bei der Kamera gestrichen werden musste. Das ist zwar bedauerlich, allerdings ist die Kamera trotzdem ein gelungenes Produkt zu einem sehr guten Preis. Der Global Shutter wäre nur mit ein paar Blendenstufen Verlust beim Dynamikumfang aktivierbar gewesen, dafür ist die Auslesezeit des Sensors im Rolling Shutter Modus aber angenehm kurz (angeblich auf gleichem Niveau wie bei der Alexa und den aktuellen RED-Kameras). Damit dürfte für die meisten Kunden der Verlust des GS verschmerzbar sein. Wichtiger sind der hohe Dynamikumfang von 15 Blendenstufen  – und wie es scheint, konnte dieses Versprechen eingehalten werden.

Blackmagic Design hat zum offiziellen Veröffentlichungstermin der Kamera auch einen netten Kurzfilm vom australischen Kameramann John Brawley filmen lassen. Der Film ist in 4k herunterladbar und optisch wirklich sehenswert:

URSAMini_Short_Film 4k

Dazu gibt es auch ein kleines Making Of:

URSAMini_Making_Of 4k

Gefilmt wurde vom Beleuchtungsaufwand her recht minimal (also auch mit schmalem Budget nachstellbar). Dabei zeigt sich, dass die Color Science der neuen Kamera ordentlich was zu leisten vermag.

Damit sich jeder selbst ein Bild machen kann, stellt BMD sechs der originalen RAW-Dateien aus dem Film zur Verfügung:

Aerial_Road_Shot
Internal_House_Shot
Balcony_Shot
Interior_Office_Shot
Car_Park_Shot
Car_Bridge_Shot

Um ein Gefühl für das Material zu bekommen, habe ich mir alles Heruntergeladen und selbst eine Farbkorrektur nach meinem Geschmack durchgeführt. Das Ergebnis kann man sich in 4k hier anschauen:

Sponsored Post Learn from the experts: Create a successful blog with our brand new courseThe WordPress.com Blog

WordPress.com is excited to announce our newest offering: a course just for beginning bloggers where you’ll learn everything you need to know about blogging from the most trusted experts in the industry. We have helped millions of blogs get up and running, we know what works, and we want you to to know everything we know. This course provides all the fundamental skills and inspiration you need to get your blog started, an interactive community forum, and content updated annually.

Erste Testaufnahmen mit der URSAmini 4.6k (Beta) veröffentlicht

Dazu muss man anmerken, dass der Global Shutter nicht aktiv ist, da diese Funktion in der Firmware noch implementiert werden muss. Und trotzdem wirkt das Bild auf mich bereits fast wie mit Global Shutter gefilmt, d.h. die Auslesegeschwindigkeit des Sensors muss selbst im Rolling Shutter Modus sehr hoch sein.

Der Betatester hat nur eine sehr einfach Farbkorrektur gemacht und die Kontraste eher niedrig gehalten. Bei einigen Shots kamen Filter vor die Optik wie zB Hollywood Blackmagic / ProMist usw.

Er wird demnächst ein paar weitere Testaufnahmen hochladen.

BMCC & BMPCC: Firmware 1.9.3 bringt endlich Anzeigen für Audiopegel, Histogramm und Restlaufzeit

Darauf haben sich wohl die meisten lange gefreut: BMD hat am 21. August die Firmware 1.9.3 freigegeben und endlich die lange versprochenen Anzeigen für Audiopegel, Histogramm und Restlaufzeit eingebaut.

  • nur BMCC: von unten durch Raufstreichen einblendbare Kontrollanzeigen mit folgenden Funktionen: Histogramm, Audiopegel, Restlaufzeitanzeige.
  • nur BMPCC: Durch das Drücken der Tasten Rauf und Runter ein- bzw. ausblendbare Kontrollanzeigen mit folgenden Funktionen: Histogramm, Audiopegel, Restlaufzeitanzeige. Rechts und Links ändern die Blende einer aktiven MFT Optik. Behebung eines Fehlers wodurch es beim Abspielen in der Kamera manchmal zu ausgelassenen Bildern kommen konnte.

Zusätzlich erhalten beide Kameras erweiterte Einstellmöglichkeiten für den Weißabgleich und die Belichtungszeit.

1.9.3 – Download für Windows

1.9.3 – Download für Mac OSX

BMPC 4k: neue Firmware 1.9 bringt verbesserte Kontrollanzeigen (Histogramm, Audiopegel, Restzeit)

Jetzt wird es schön langsam unheimlich: BMD hat heute die Firmware 1.9 freigegeben.

  • nur BMPC 4k: von unten durch Raufstreichen einblendbare Kontrollanzeigen mit folgenden Funktionen: Histogramm, Audiopegel, Restlaufzeitanzeige. Zusätzlich wurde die Kalibration des Sensors verbessert, was hoffentlich die Probleme mit dem Fixed-Pattern-Noise beheben wird.

Für die restlichen Kameras gibt es keine Änderungen, allerdings werden die neuen Funktionen auch dort bald Einzug erhalten. So verspricht es zumindest Grant Petty, der Chef von BMD im Video zur neuen Firmware.

1.9 – Download für Windows

1.9 – Download für Mac OSX

Blackmagic: Firmware Update 1.8.2 bringt 4 ProRes Varianten

Blackmagic scheint endlich aufgewacht zu sein und schiebt nun regelmäßiger kleine Firmware Updates raus. Firmware 1.8.2 bringt für alle Kameras – außer der Studiokamera – folgende Neuerungen:

  • Unterstützung von Apple ProRes 422, Apple ProRes 422 LT und Apple ProRes 422 Proxy als Aufnahmeformat (zusätzlich zum ursprünglichen Apple ProRes 422 HQ)

1.8.2 Download für Windows

1.8.2 Download für Mac OSX

Alle 4 ProRes Varianten bieten 10-bit 4:2:2:

  • ProRes 422 HQ … ~ 220 Mbps bei 1920 x 1080 und 29,97 fps
    bietet die bisher höchste Qualität der 422 Varianten, ideal für sehr hohe Ansprüche
  • ProRes 422 … ~ 147 Mbps bei 1920 x 1080 und 29,97 fps
    bietet eine hohe Qualität, bei einer um 1 Drittel geringeren Datenrate als HQ
  • ProRes 422 LT … ~ 102 Mbps bei 1920 x 1080 und 29,97 fps
    mit weniger als der halben Datenrate von HQ, gut geeignet für lange Aufzeichnungen wo Platz gespart werden soll und die Qualität eine kleinere Rolle spielt
  • ProRes 422 Proxy … ~ 45 Mbps bei 1920 x 1080 und 29,97 fps
    weniger als ein Viertel der Datenrate von HQ, als Platzhalter (Proxy) für den Offline-Schnitt gedacht (wobei die Sinnhaftigkeit innerhalb der Kamera mit dieser sehr starken Kompression aufzuzeichnen, dahingestellt sei)

BMCC: erste Vergleichsaufnahmen mit der neuen Firmware 1.8 im ProRes Modus

BMCC Firmware 1.8 ProRes Test:

Download der Vergleichsclips (2,08 GB)

Das Archiv beinhaltet Aufnahmen mit der Firmware 1.2 und 1.8.
Die Dateinamen beinhalten ob es sich um Aufnahmen im Film- oder Videomodus handelt. Zum Vergleich gibt es ebenfalls eine RAW DNG Aufnahme (Firmware 1.8).

Target: Colorchecker Pocket
Lichtquelle: Kinoflo Divalite 200 / 5600K
Optik: Canon EF 85mm 1.8
Einstellungen: F5.6 / Shutter 180° / WB 5600K / 25 fps
ProRes film / video with ASA 200 / 400 / 800 / 1600

Bild
Oben: BMCC Firmware 1.2 – ProRes film mode (ASA200) – leichter grüner Farbstich

 Bild
Oben: BMCC Firmware 1.8 – ProRes film mode (ASA200) – reduzierter grüner Farbstich in den Mitten/Spitzen = viel neutraler

Bild
Oben: BMCC Firmware 1.2 – ProRes video mode (ASA200) – yupp – das war wirklich so mies!

Bild
Oben: BMCC Firmware 1.8 – ProRes video mode (ASA200) – viel natürlichere Farben

Verbessertes Debayering:

Bild
Oben: BMCC Firmware 1.2 – 400% Ausschnitt – man beachte das Chroma-Aliasing in den Farbkanälen

 

Bild
Oben: BMCC Firmware 1.8 – 400% Ausschnitt – schärfer und fast kein Chroma-Aliasing

 

 

Blackmagic Kameras: Endlich – Das lang ersehnte Firmware Update 1.8 für alle BMD Kameras ist da!

Lange mussten wir warten und der Unmut bei vielen Käufern der Blackmagic Kameras war enorm. Aber endlich, seit heute ist das lang ersehnte Update der Firmware auf die Version 1.8 freigegeben worden. Und das Warten hat sich wirklich gelohnt!

Hier die Downloadlinks:

Firmware 1.8 für Windows

Firmware 1.8 für Mac OS-X

Was ist neu?

BMCC (Blackmagic Cinema Camera)

  • neue Benutzeroberfläche
  • Autofokus Unterstützung für kompatible EF Optiken
  • verbessertes Debayering im ProRes / DNxHD Modus
  • verbesserte Anzeige bei der Aufschärfung (Focus Peaking)
  • verbesserte Bildqualität bei ISO1600 im ProRes / DNxHD Modus
  • verbesserte Audioqualität
  • die Einstellung der Blende bleibt erhalten wenn die Kamera ausgeschaltet wird oder zwischen Aufnahme und Wiedergabe gewechselt wird

BMPC 4k (Blackmagic Production Camera 4k)

  • neue Benutzeroberfläche
  • Autofokus Unterstützung für kompatible EF Optiken
  • Unterstützung der Aufzeichnung in RAW DNG mit verlustfreier Komprimierung
  • Fehlerbehebung von Pixelartefakten an Kanten bei starkem Gegenlicht im 1080er Modus

BMPCC (Blackmagic Pocket Cinema Camera)

  • neue Benutzeroberfläche
  • verbesserte Tonqualität bei der Aufzeichnung mit dem internen Mikrofon
  • Verbesserung der Bildqualität in Situationen mit Gegenlicht wo zum Auftreten von gitterartigen Strukturen kommen konnte
  • Verbesserung des Autofokus mit aktiven MFT Optiken
  • Unterstützung des Bildstabilisators bei MFT Optiken ohne eigenen mechanischen OIS Schalter
  • Verbesserte Unterstützung von Sigma MFT Optiken, Lumix 12-42mm PZ Optiken, Olympus 60mm f/2.8 MFT Optiken
  • die Einstellung der Blende bleibt erhalten wenn die Kamera ausgeschaltet wird oder zwischen Aufnahme und Wiedergabe gewechselt wird

BMSC (Blackmagic Studio Camera)

  • Verbesserte Kompatibilität der Phantomspeisung
  • Fehlerbehebung bei der Signalausgabe am SDI im Interlace Modus (Signal wurde progressiv ausgegeben)

Erste Beispielclips der BMPC 4K online

Knapp aber doch hat es BM geschafft, noch vor dem Jahresende erste Beispielclips der BMPC 4K online zu stellen.

Der Chef persönlich, Grant Petty hat die Clips gedreht, knapp 8,6 GB ProRes an Daten sind herunterzuladen:

http://video.blackmagicdesign.com/Camera/Blackmagic_Production_Camera_4K_Shots.zip

Ich vermute, dass ab sofort der Webserver von BM für einige Zeit nur noch schlecht erreichbar sein dürfte 😉

Was tun, wenn die Blackmagic Kamera nach dem Firmwareupdate nicht mehr läuft?

Achtung! Das aktuelle Firmware Update 1.5 ist ausschließlich für die Pocket Kamera gedacht. Es lässt sich prinzipiell auch auf der BMCC installieren, bringt aber keine Neuerungen.

Firmwareupdates sind grundsätzlich immer mit einem minimalen Risiko behaftet, dass etwas schief geht.

Grundregel Nummer 1: Immer auf eine zuverlässige Stromversorgung achten, egal bei welchem Gerät, sei es ein BIOS-Update, ein Systemupdate beim Handy, oder ein Firmwareupdate einer Kamera.

Grundregel Nummer 2: Keine Panik, wenn etwas schiefgeht. Ruhe bewahren und logisch vorgehen. Wer hier anfängt wie wild alles Mögliche auszuprobieren, hat verloren.

Für das Firmwareupdate sollte vor dem Update die alte Version des Camera Utility deinstalliert werden. Dafür startet man das Programm „Uninstall Camera Utility”, danach kann die neue Version am Rechner installiert werden.
Die BMCC bzw. BMPC sollten ans Netzteil angeschlossen sein und bei der BMPC zusätzlich zur Sicherheit ein geladener Akku eingelegt werden. Die Kamera wird über USB (bei der BMCC befindet sich der USB-Port im Schacht des SSD-Docks) an den Rechner mit dem Firmwareupdate angeschlossen, nun sollte die Kamera im Camera Utility erkannt werden und sich das Update anstoßen lassen.

Erste Hilfe, wenn es schief geht

Sollte der seltene Fall eintreten, dass die Kamera sich nach dem Update nicht mehr einschalten lässt, so sollte folgende Vorgehensweise Abhilfe schaffen:

  1. Kamera mit externem Strom versorgen und über USB an den Rechner hängen
  2. Camera Utility starten
  3. Die Knöpfe REC und POWER bzw. PLAY und POWER gleichzeitig drücken
  4. Nach einiger Zeit sollte die Kamera wieder hochfahren.